Unterwegs mit der Berufsschule: Klassenfahrt nach Amsterdam

„Traum von Amsterdam…“ – das war das Motto von Adrian, Kimberley und mir, als es für uns am 19. September für fünf Tage auf Studienreise ging! Hierbei ging es aber nicht nur um Spaß und Kultur, mehrere Agenturbesuche standen dabei nämlich auch auf dem Plan. Unser Lehrer, der bereits acht Mal mit seinen Klassen in Amsterdam war, hat im Voraus Termine mit den größten Kreativagenturen der Niederlande ausgemacht – dort sollte uns alles über den niederländischen Werbemarkt erklärt werden.

Am Montag ging es los. Wir fuhren mit der Bahn von Hamburg aus und sind ohne Verspätung am Nachmittag in unserem Hostel angekommen. Am frühen Abend haben wir alle zusammen eine Grachtenfahrt gemacht, bei der unser Lehrer bereits viel von Amsterdam und seinen schönen Ecken berichtete. Danach gab es für Freiwillige von ihm eine kleine Führung, bei der neben den hübschen Kirchen und netten Cafés natürlich auch eine Tour durch das berühmte Rotlichtviertel als Touristenattraktion nicht fehlen durfte.

Der Dienstag war für drei von vier Agenturbesuchen gebucht. Zunächst ging es zu FCB Amsterdam, dann zu Wieden & Kennedy und am Ende des Tages zu Kesselskrämer. Obwohl alle drei Kreativagenturen sind, hätten sie unterschiedlicher nicht sein können! Und auch wenn die Präsentationen zum Teil sehr ähnlich waren, wurden die Unters196_im3_ba9e0bfaece6f0365125233ae903e893chiede der Agenturen sehr gut hervorgehoben. Die jeweils perfekt ausgewählten Agenturstandorte (Kesselskrämer befindet sich z. B. in einer ausgesegneten Kirche), verdeutlichen diese Unterschiede und unterstreichen die jeweiligen Unternehmensphilosophien.

Nach so viel Input bekamen wir am Mittwoch Freizeit, es wurden die Museen und Kirchen erkundet, das schöne Wetter genossen und geshoppt.
Am Donnerstagmorgen sind wir gemeinsam zu DDB gefahren. DDB ist eine der Kreativagenturen unter dem Dach der Omnicom Group und wir drei waren sehr gespannt auf die Präsentation. In dem großen Gebäude befanden sich neben DDB auch noch PHD, OMD und die Omnicom Media Group – also fast wie zu Hause.
Am Freitag ging es leider schon wieder zurück nach Hamburg – mit zwei Stunden Verspätung. Wir hatten trotzdem eine tolle Zeit und konnten viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln.

 

Eure Larissa

KOMMENTAR SCHREIBEN

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.