Erster Arbeitstag. Erster Eindruck.

Mittwoch,03. August 2016.

Einem frisch gebackenen Azubi kreisen viele Gedanken durch den Kopf, besonders in der Nacht vor dem heiß-ersehnten, ersten Arbeitstag.

Wird mir die Media-Welt, eine für mich vollkommen neue und unentdeckte Welt, gefallen? Sind meine neuen Kolleginnen und Kollegen, vor allem mein Ausbilder, sympathisch und positiv eingestellt, in der Hinsicht auf einen neuen Azubi? Bin ich zu leger oder doch zu förmlich gekleidet?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen im Hinterkopf, einer merkbar schlaflosen Nacht in den Knochen, aber dennoch einem durchweg positiven Bauchgefühl, habe ich das Stilwerk in Düsseldorf am 03. August 2016, meinem ersten Arbeitstag, betreten.

Für mich hieß es dann gleich: Ab in die Online Abteilung! :)

Überraschenderweise war es nicht mein Ausbilder, der mich als erstes in Empfang nahm, sondern sein treuer, tierischer Begleiter. Nicht nur dieser begrüßte mich liebevoll, auch mein Ausbilder hieß mich direkt mit der Bitte, sowohl ihn als auch das komplette Kollegium zu Duzen, herzlich Willkommen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde innerhalb der gesamten Abteilung, lernte ich mein neues Team und meinen festen Arbeitsplatz für die nächsten Monate kennen.

Besonders durch das liebevolle, verständnisvolle und hilfsbereite Team um mich herum, legte sich meine Anspannung relativ schnell und ich begann langsam aber sicher ein wenig aufzutauen und meine Nervosität abzuschütteln.

Um meine ersten Arbeitsaufgaben in der Agentur erledigen zu können, musste ich natürlich erst einmal meinen Computer einrichten, einen Account erstellen, mich mit dem Telefon vertraut machen und vieles mehr. Hierbei blieb natürlich auch nicht die IT-Rufnummer von mir verschont, die wahrscheinlich jeder Mitarbeiter mindestens dreimal die Woche, aus dem Notfall heraus, wählt.

Zeitnah trudelten schon die ersten „Willkommen“- E-Mails ein und mir wurde immer bewusster, wie locker und offen hier alle miteinander umgehen.

Um mir erst einmal ein grobes Verständnis über die neue Materie zu geben und mich somit zukünftig voll und ganz in relevante Aufgaben einbinden zu können, stellte mir mein Ausbilder eine Basispräsentation mit den wichtigsten Grundbegriffen und Kerninhalten zur Verfügung – ganz schön viel Neues, aber auch ganz schön spannend und aufschlussreich.

Mit einem Überschuss an Input, vielen neuen Eindrücken und dem Gefühl, Mitglied eines tollen, offenen Teams geworden zu sein, neigte sich der erste Arbeitstag auch schon dem Ende zu und ich machte mich erschöpft aber dennoch glücklich und zufrieden auf den Heimweg.

Bis heute bin ich unfassbar glücklich den Schritt gewagt zu haben, meine Ausbildung bei OMD  zu absolvieren und somit einen bedeutenden Grundstein meiner beruflichen Zukunft  gelegt zu haben.

Chiara

KOMMENTAR SCHREIBEN

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.