Ein Ausflug nach Berlin: Wir realisieren eine Außenwerbe-Sonderumsetzung!

Am Dienstag, den 14.11., ging es für mich zusammen mit meiner Kollegin Leonie aus der FUSE (unsere Spezialisten für Markeninszenierungen) von Hamburg aus nach Berlin. Wir sollten uns dort mit den Ansprechpartnern von zwei Dienstleistern treffen, mit denen wir ein Projekt für einen Autokunden unseres Agenturnetzwerkes umsetzen sollten.

Nach einer gemeinsamen ICE-Fahrt kamen wir gegen 11:30 in Berlin an und sind dann mit der U- und S-Bahn weiter zum Moritzplatz nach Kreuzberg gefahren. Unser Ziel lag ganz in der Nähe von der Station – und zwar handelte es sich hierbei um einen Parkplatz mit einer großen Hausfassade. Als wir dort eintrafen, war bereits ein riesiges Gerüst vor der Fassade aufgebaut, auf dem sich auch schon einige Künstler befanden.

Aber was genau sollte umgesetzt werden? Vier Künstler und ein Praktikant waren insgesamt dafür zuständig, innerhalb von maximal sieben Tagen ein Werbemotiv des neuen Automodells unseres Kunden auf eine gigantische Hauswand zu malen. Dafür hatten sie über 100 Liter Farbe und viele weitere Spraydosen zur Verfügung. Damit das Motiv originalgetreu auf die Hauswand gebracht werden konnte, unterteilten sie es in ein Raster, sprich in verschiedene quadratische Bildausschnitte. Dieses Raster wurde dann auf die Wand übertragen und Quadrat für Quadrat wurde bemalt. Ob mit Schablone oder komplett frei, sie waren alle mit voller Leidenschaft am Werk und schnell erkannte man erste Details des Autos.

Während die Künstler fleißig malten und sprayten, kamen wir mit dem Filmteam ins Gespräch, welches mit einigen Kameras dort unterwegs war, um ein Making-of Video zu produzieren. Sie hatten sowohl eine fest installierte Kamera vor Ort sowie eine mobile Handkamera, mit der viele verschiedene Perspektiven und Momente eingefangen wurden. Alle Beteiligten waren ganz gespannt auf das Ergebnis.

Zur Mittagszeit gingen meine Kollegin und ich mit zwei Akteuren des Filmteams essen. Zum Glück kamen die beiden aus Berlin und hatten direkt einen Geheimtipp bezüglich eines Mittagstisches parat. Wir gingen zu einem sehr leckeren Mexikaner in Kreuzberg und ließen uns dort Tacos, Burritos und Co. schmecken.

Frisch gestärkt ging es dann zurück zum Parkplatz, wo auch schon Erik auf uns wartete. Erik ist der Projektleiter der Künstleragentur und koordinierte alles vor Ort. Wir tauschten noch einige interessante Informationen aus und unterhielten uns über den weiteren Ablauf. Danach verabschiedeten wir uns von allen und machten uns allmählich wieder auf den Nachhauseweg.

Seit dem 20.11. kann man insgesamt 28 Tage lang das Motiv samt Projektion in Kreuzberg am Moritzplatz bestaunen. Tagsüber sieht die Wand nach einem ganz normalen Werbemotiv aus, allerdings beginnt die Projektion sobald es dunkel wird und das Motiv verwandelt sich in ein wahres Erlebnis. Wenn ihr neugierig geworden seid und aus Berlin und Umgebung kommt, schaut doch gerne mal vorbei. :)

Für mich war der Tag ein sehr interessantes Erlebnis, da es echt spannend ist mitzubekommen, wie Ideen in die Tat umgesetzt werden und somit fertige Projekte entstehen. Außerdem ist es auch cool zu sehen, wer alles an so einer Umsetzung beteiligt ist und wie viel Arbeit dahintersteckt.

Bis bald, eure Jessica!

×

Comments are closed.